Koldinger SV richtet 1. Charitylauf aus

Anja Joch (von links), Daniela Meister, Cindy Herrmann und Uwe Springborn haben den 1. Charitylauf in Koldingen auf die Beine gestellt.
Anja Joch (von links), Daniela Meister, Cindy Herrmann und Uwe Springborn haben den 1. Charitylauf in Koldingen auf die Beine gestellt.

Schwitzen für den guten Zweck: Am Sonnabend sorgt der Sportverein aus dem Pattenser Stadtteil mit dem Spendenlauf für übergewichtige Kinder und Jugendliche für Bewegung. Die Blau-Gelben haben auch ein buntes Rahmenprogramm auf die Beine gestellt.

Leichtathletik. Ein Fest für die ganze Familie veranstaltet der Koldinger SV am Sonnabend beim 1. Charitylauf. Die Premiere des Volkslaufes kommt einem guten Zweck zugute. „Wir wollten auf den Verein aufmerksam machen. Da kam uns die Idee, eine Laufgruppe zu gründen und einen Spendenlauf für übergewichtige Kinder und Jugendliche zu veranstalten. Davon sind heutzutage nicht wenige betroffen“, berichtet Mitorganisatorin Anja Joch.

Für die Jüngsten im Feld erfolgt der Startschuss beim Kinderlauf (Jahrgang 2003 und jünger) über zwei Kilometer um 16.30 Uhr. Die älteren Teilnehmer begeben sich um 18 Uhr auf die Strecke, besser gesagt auf zwei Strecken – über sechs und zehn Kilometer. Mit dabei ist unter anderen der norddeutsche Meister Haftom Weldaj vom TSV Pattensen. Die teilnehmenden Fußballmannschaften von den A-bis zu den C-Junioren dürften besonders motiviert sein. Tritt ein Team mit mindestens zehn Läufern an, besteht die Chance auf einen Warengutschein im Wert von 400 Euro, der für einen brandneuen Trikotsatz eingelöst werden kann.

 
Auf der Mitteldistanz über sechs Kilometer gehen auch die Nordic-Walker an den Start. Als Startgeld sind sechs respektive zehn Euro fällig. Damit geht für jeden gelaufenen Kilometer ein Euro auf das Spendenkonto. Der Kinderlauf ist indes kostenfrei, allerdings würden sich die Veranstalter über Spenden freuen. Start und Ziel befinden sich am Sportplatz an der Redener Straße. Die Zeitmessung erfolgt mit einem in die Startnummer integrierten Chip. Nach allen Rennen gibt es Siegerehrungen, bei denen jeder Teilnehmer eine Urkunde erhält.

 
Die Spendengelder gehen abzüglich der Kosten an das Projekt KICK im Kinder- und Jugendkrankenhaus auf der Bult, das Familien mit übergewichtigen Kindern im Alter von acht bis 17 Jahren Unterstützung anbietet. Ein zertifiziertes Team aus Ärzten, Psychologen, Diätassistenten und Physiotherapeuten vermittelt Spaß an sportlichen Aktivitäten und beeinflusst das Ernährungs- und Bewegungsverhalten der ganzen Familie.

Die Veranstalter haben ein buntes Rahmenprogramm auf die Beine gestellt. Wer nach dem Lauf noch genügend Kraft hat, kann sich auf Trampolinen und einer Hüpfburg austoben. Bei gutem Wetter soll eine Wasserrutsche für Spaß und Abkühlung sorgen. Präzision ist hingegen an der Torwand gefragt.

Nachmeldungen sind bis jeweils 40 Minuten vor dem Start möglich. Allerdings wird dann eine Nachmeldegebühr von zwei Euro fällig. Die Redener Straße wird am Sonnabend von 14 bis 20 Uhr komplett gesperrt sein, Umleitungen sind zu beachten.

Quelle: HAZ.de - Dennis Scharf